bis ana waant

a violent film - BIS ANA WAANT - You can solve any problem with two intelligent people arguing.

Synapsis
BIS ANA WAANT beleuchtet jene Vorgänge, die zu Gewalt zwischen Menschen führen. Kühl und ohne jegliche Glorie.„Es kann nur einen geben“ als ultimatives Selbsteingeständnis, die nötige Kreativität für eine Vielzahl von Lösungskonzepten nicht aufbringen zu können?
Taktieren aus fehlendem Mut, sich mit der Unabwendbarkeit einer Situation abzufinden?

Zwei Regisseure (einer Film, einer Theater) kämpfen um ihre berufliche Daseinsberechtigung, um ihr Studio und ihren Mimen, der zuletzt an ihrem Konflikt zu Grunde geht.
Zwei seit langem befreundete Kriminelle feilschen um einen sauberen, vorzeitigen Tod.
Zwei endzeitliche Müllsamler raufen um den sinnlosesten Aufkleber der Menschheitsgeschichte, und zwei Wanderer in den Weiten der Steppe um den ewigen Vortritt.

Wer wird überleben?

Ein humoristisch-lebenspessimistischer Film über die Unzulänglichkeit des Menschen.

Gedreht wurde mit mehreren Kameras zugleich, so daß die Einheit der Zeit tatsächlich bestehen blieb und wir die Freiheit hatten die Szenen durch Improvisation zu erarbeiten. Alles verwendete Material ist vom jeweils besten Take in Echtzeit!

Einige Szenen bleiben ungeschnitten, wobei der Blick des Zusehers durch die Darsteller von Splittscreen zu Splitscreen gelenkt wird.

Der Film beginnt in einem unpersönlichen Castingstudio, die arbeitende Filmcrew ist in das Bild integriert und Teil der Geschichte (Happening oder Spielfilm?), führt durch unterschiedliche Filmgenres, stellt das Vorgehen der Protagonisten gegeneinander, um letztlich wieder in jenes unschuldig weiße Studio zurück zu kehren und ält so jede Behauptung, etwas zu sein, was nicht tatsächlich und wirklich so stattgefunden hat, so klein wie möglich.

Mit: Manfred Stella, Ullrich Beckmann, Guntmar Lasnig, Aleksander Gier, Peter Pertusini, Dirk Nocker und Sönke Schnitzer Konzeption, Produktion, Regie: Peter Pertuisni Postproduktion: Manuel Steinböck Kamera: Viktor Schaider u.v.a.

Projektbeschreibung:
Drehformat: HDV 1440×1080 mpeg;
Einreichformat: DVD Pal 720×576 16:9;
Film verfügbar auf: HDV 1440×1080 mpeg oder 1920×1080 mpeg
Länge: ca.: 50min.